DHANU PoloShirt, Baumwolle 100, 190g/m², Grau GrM

B00D7BZQJY

DHANU Polo-Shirt, Baumwolle 100%, 190g/m², Grau Gr.M

DHANU Polo-Shirt, Baumwolle 100%, 190g/m², Grau Gr.M
DHANU Polo-Shirt, Baumwolle 100%, 190g/m², Grau Gr.M DHANU Polo-Shirt, Baumwolle 100%, 190g/m², Grau Gr.M DHANU Polo-Shirt, Baumwolle 100%, 190g/m², Grau Gr.M DHANU Polo-Shirt, Baumwolle 100%, 190g/m², Grau Gr.M DHANU Polo-Shirt, Baumwolle 100%, 190g/m², Grau Gr.M

Unternehmensziel:  Die Menschen bei komplizierten Veränderungsprozessen mitnehmen, den Dialog anbieten und überzeugen.

Instrumente:  Wir nutzen alle Instrumente einer PR-Agentur. Bei uns steht der direkte Dialog im Vordergrund, wir sind nah bei den Menschen: ob bei Roadshows, Telefon-Hotlines, Diskussionsveranstaltungen oder Lesertelefonaktionen. Offline und Online wissen wir, wie wir Ihre Zielgruppe am besten erreichen. Wir finden für Sie die Ideen, die "zünden" und Ihr Anliegen in die Medien bringen. 

Internet-Portale:  Wir betreiben eigene Internet-Portale und haben so direkten Zugang zur "größten Fokus-Gruppe der Welt". Allein über unsere Webseiten "krankenkassen.de", "zinsen.de" und "eu-info.de" stehen wir täglich mit über 40.000 Verbraucherinnen und Verbrauchern im direkten Kontakt.

Qualität zählt:  Im Bereich der Bürger- und Verbraucherberatung sind die Leistungserwartungen besonders hoch. Euro-Informationen ist seit Jahren auf den Dialog mit Bürgern und Verbrauchern spezialisiert. Sehr anspruchsvolle Auftraggeber wie die Europäische Kommission und das Europäische Parlament sowie die Bundesregierung und verschiedene Landesregierungen schätzen unsere hohe Service-Qualität.






ERLEBNIS EUROPA eröffnet

Angela Merkel, Jean-Claude Juncker und Martin Schulz eröffnen im Mai 2016 das Besucherzentrum "ERLEBNIS EUROPA" im Europäischen Haus in Berlin. Europäisches Parlament und Europäische Kommission beauftragen Euro-Informationen mit der Betreuung und Beratung der Besucherinnen und Besucher der Ausstellung.
(Bilder: Europäisches Parlament, Europäische Kommission) 



Hat Russland in den US-Präsidentschaftswahlkampf zu Gunsten Donald Trumps eingegriffen? Trump sagt: "No". Doch sein Sohn soll sich 2016 mit einer russischen Anwältin getroffen haben. Der Grund: belastendes Material über Hillary Clinton.

Ein Sohn von US-Präsident Donald Trump hat sich offenbar im Wahlkampf 2016 mit einer russischen Anwältin getroffen, die kompromittierende Informationen über Trumps demokratische Rivalin Hillary Clinton in Aussicht gestellt habe. Die "New York Times" schrieb unter Berufung auf drei Berater des US-Präsidialamts, die Anwältin habe Verbindungen zum russischen Präsidialamt gehabt. An dem Treffen hätten neben Donald Trump Jr. auch der Schwiegersohn des Präsidenten, Jared Kushner, und Trumps ehemaliger Wahlkampfmanager Paul Manafort teilgenommen.

Das Blatt zitierte eine Stellungnahme von Donald Trump Jr., wonach dieser die Begegnung mit der Anwältin Natalia Veselnizkaja einräumte. "Nach dem Austausch von Freundlichkeiten erklärte die Frau, sie habe Informationen, dass Personen mit Verbindungen zu Russland das Democratic National Committee finanzierten und Frau Clinton unterstützten. Ihre Äußerungen waren vage, unklar und ergaben keinen Sinn. Es wurden keine Details oder unterstützende Informationen genannt oder angeboten. Es wurde schnell klar, dass sie keine bedeutsamen Informationen hatte", wurde der Präsidenten-Sohn zitiert. Das Democratic National Committee ist die Parteiorganisation der Demokraten.

Trump wusste nichts